Archiv August 2019

Stefan Rouenhoff spricht vor dem Vorstand der SU Bezirk Niederrrhein

(HWG) Mit der konstituierenden Sitzung des neugewählten Vorstandes der Seniorenunion des Bezirkes Niederrhein wurde wieder ein prominenter Politiker zum Vortrag eingeladen.
Diesmal war es Stefan Rouenhoff aus dem Wahlbezirk Kleve. Mit „neuem Gesicht“ (siehe Foto) erzählte er in lockerer Weise über die aktuelle politische Lage in der Welt und vor allem in Deutschland.

Bei seiner Vorstellung trug er seine Themenschwerpunkte vor. Er ist Mitglied des Wirtschaftsausschusses und dort Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion u.a. für die Themen Handelspolitik, Industriepolitik und Brexit. Ein weiterer Schwerpunkt wird das Nationale Aktionsprogramm Menschenrechte sein. Hier geht es um die unternehmerische Verantwortung für Menschenrechts- und Sozialstandards und um die Frage, wie Lieferketten gestaltet, zertifiziert und Zwischenprodukte in anderen Ländern hergestellt werden können, um dieser Verantwortung gerecht zu werden. Rouenhoff erklärte, dass sich viele deutsche Unternehmen schon heute intensiv mit diesen Fragen befassen und auch in der Wirtschaftspolitik hierüber ein Diskurs geführt werden muss. Auch sei das Thema Afrika-Partnerschaften in diesem Zusammenhang und in Verbindung mit der internationalen Handelspolitik ein wichtiges Thema.

Zu den brandaktuellen Themen nahm er selbstverständlich auch Stellung. Hier stehe der Klimaschutz derzeit im Fokus des Berliner Politikbetriebes. Rouenhoff erklärte, dass die Anliegen der jungen Menschen, die wöchentlich auf die Straße gingen, sehr ernst genommen werden müssen. Klimaschutz sei eines der zentralen Themen für die junge Generation. Es seien neue Konzepte erforderlich, die eine wirksame CO2-Reduktion ermöglichen, dabei aber gleichzeitig wirtschafts- und sozialpolitische Belange nicht ignorieren.

Rouenhoff wies auch darauf hin, dass ältere Menschen sich immer mehr diesem Thema zuwenden, weil sie ihren Enkeln keinen zerstörten Planeten hinterlassen wollen. Das bedeutet für die Christlich Demokratische Union, dieses Thema wieder verstärkt zu besetzen. Seit 2007/2008 habe es jedoch mehrere internationale Krisen gegeben, von der Wirtschafts- und Finanzkrise über die Eurokrise, die Russland-Ukraine-Krise und die Flüchtlingskrise, die das Thema Klimaschutz in der Union ein Stück weit in den Hintergrund gedrängt haben. Klimaschutz sei ein Thema, welches neben nationalen und europäischen Maßnahmen letztlich auch eine verstärkte Zusammenarbeit auf internationaler Ebene erfordere. 

Auch ging er sehr detailliert auf die internationale Handelspolitik ein, die nach seiner Ansicht in den nächsten Jahren nicht einfacher werden wird.
Die Vorstandmitglieder diskutierten anschließend noch eingehend die vorgetragenen Themen.

Stefan Rouenhoff MdB hat die volle Aufmerksamkeit der Vorstandsmitglieder bei seinem Vortrag.